Category: Others

Which programming language is the best one?

Is it really possible to answer this question?

Yes, the correct answer is: all of them. Or let’s ask another question first: for which problem?

There is not “the one and only” best programming language, there are tons. This question is simply not a good one. It’s good for endless discussion, but it’s neither complete, nor does it give you details about the problem to solve. An answer will not solve the unknown problem of the author. Every coding language has it advantages when it comes to solving a specific problem. But which one? There are advantages for JavaScript, Python, PHP, Java, Swift, Dart and others. But what if the author wants to write some firmware for a micro controller? Ok, you see the point.

But why do people ask those questions?

I see a lot of such questions posted on all social platforms. And as those questions are so incomplete, there are no correct answers. The results are endless discussions about the advantages of each coding language. And this is what most of the authors want: an open question which leads to endless attention. In detail: likes and retweets to pretend the algorithms to be an interesting account. Honestly, no one reads through thousands of responses. And if yes, you only see the advantages that each comfortable developer or user sees in his area of expertise. This might lead to some short attention, but it will never create some high quality and valuable content fo the users. And that’s a pity.

And what about: iOS or Android? Windows or macOS? Python or JavaScript? Same thing! The answers are just a time wasting mess.

Photo by Donald Giannatti on Unsplash.

CUDART Error in Singularity Container Workaround

Singularity is a Linux container system similar (and compatible to) Docker. It’s advantage over Docker is that is was designed to allow users without superuser privileges to run containers within their environment. I recently encountered the following error when running a Nvidia CUDA application within a Singularity container using “singularity run -nv <container>:

CUDART: cudaGetDeviceCount(&deviceCount); = 999 (unknown error)

Workaround: After running /usr/local/cuda/samples/1_Utilities/deviceQuery/deviceQuery outside of the container, the CUDA application within the container ran without any problem.

Fix/Solution: TODO

TRÅDRFRI: two controllers for a group of lamps

TRÅDRFRI

By default, a group of lamps (or even a single lamp) can only be controlled by a single TRÅDRFRI controller. But in different situations, it would be better to have multiple controllers to control the lamps, e.g. on a long floor.

This scenario is not described by IKEA and therefore theoretically not supported. But wait… the following steps allow to create a “copy” of controller that can control the same group of lamps (or single lamp).

The starting point is: having a group of lamps or a single lamp paired with a TRÅDRFRI controller.

  1. Reset a new TRÅDRFRI controller (press the ? symbol on the back 4 times)
  2. Place the new and the existing controller next to each other
  3. Hold both of the ? symbol
    1. red light appears … hold the buttons
    2. red light switches off … paring finished
  4. Now it’s possible to use both controllers for the same group of lamps or single lamp

Source: https://www.107er.net/

Wakeboarden und Wasserski für jedermann

Wo kann man Wakeboarden?

Cableparks
Wakeboarding und Wasserski lässt sich in an zahlreichen Wasserskianlage (den sogenannten Cableparks) fahren. Allein in Deutschland gibt es über 80 Anlagen für dieses Vergnügen.

Boote
Neben Cableparks ist es auch möglich, sich hinter einem Boot über das Wasser ziehen zu lassen. An vielen Seen gibt es hierfür Anbieter, die diesen Spaß stundenweise anbieten und man weder einen Sportbootführerschein, noch ein Boot besitzen muss. Für Anfänger ist der Cablepark jedoch vorzuziehen.

Ab welchem Alter kann man Wakeboarden?

Ein festes Alter zum Wakeboarden festzulegen ist schwierig. Hier kommt es immer darauf an: was traut man seinem Kind zu bzw. was traut sich das Kind selbst zu. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Kind selbstständig schwimmen kann und damit im Cablepark eigenständig an Land kommt. Ein Schnupperkurs sollte hier Klarheit verschaffen. Dabei wird meist mit Wasserski begonnen, um ein Gefühl für den Zug und den Verlauf der Bahn zu bekommen. Mit ausreichender Sicherheit kann dann auf ein Wakeboard gewechselt werden. Was auch immer hilft: Vorkenntnisse im Skifahren oder Snowboarden (allerdings ist das kein Muss). Und wie bei jeder Sportart gilt: je früher, desto besser. Und am wichtigsten: es muss Spaß machen!

Welche Ausrüstung ist erforderlich?

Für den Anfang ist keine eigene Ausrüstung erforderlich. An den Cableparks kann man fast immer das notwendige Equipment ausleihen. Angefangen beim Neoprener (besonders empfehlenswert an kühlen Tagen), über Schwimmweste, bis hin zum wichtigsten: Wasserski oder Wakeboard ist hier alles verfügbar.

Pro-Tipp: wer handwerklich begabt ist, der kann sich seine Ausrüstung natürlich auch selbst bauen 😉

Photo by KaLisa Veer on Unsplash

Hello World in 74 natural languages

Hello World is the example of coding which is used to show that a code snippet is running in a specific programming language. But how do you say “Hello World” in different natural languages?

LanguageTranslation
Afrikaans: Hello Wêreld!
Albanian: Përshendetje Botë!
Amharic: ሰላም ልዑል!
Arabic: مرحبا بالعالم!
Armenia: Բարեւ աշխարհ!
Basque: Kaixo Mundua!
Belarussian: Прывітанне Сусвет!
Bengali: ওহে বিশ্ব!
Bulgarian: Здравей свят!
Catalan: Hola món!
Chichewa: Moni Dziko Lapansi!
Chinese: 你好世界!
Croatian: Pozdrav svijete!
Czech: Ahoj světe!
Danish: Hej Verden!
Dutch: Hallo Wereld!
English: Hello World!
Estonian: Tere maailm!
Finnish: Hei maailma!
French: Bonjour monde!
Frisian: Hallo wrâld!
Georgian: გამარჯობა მსოფლიო!
German: Hallo Welt!
Greek: Γειά σου Κόσμε!
Hausa: Sannu Duniya!
Hebrew: שלום עולם!
Hindi: नमस्ते दुनिया!
Hungarian: Helló Világ!
Icelandic: Halló heimur!
Igbo: Ndewo Ụwa!
Indonesian: Halo Dunia!
Italian: Ciao mondo!
Japanese: こんにちは世界!
Kazakh: Сәлем Әлем!
Khmer: សួស្តី​ពិភពលោក!
Kyrgyz: Салам дүйнө!
Lao: ສະ​ບາຍ​ດີ​ຊາວ​ໂລກ!
Latvian: Sveika pasaule!
Lithuanian: Labas pasauli!
Luxemburgish: Moien Welt!
Macedonian: Здраво свету!
Malay: Hai dunia!
Malayalam: ഹലോ വേൾഡ്!
Mongolian: Сайн уу дэлхий!
Myanmar: မင်္ဂလာပါကမ္ဘာလောက!
Nepali: नमस्कार संसार!
Norwegian: Hei Verden!
Pashto: سلام نړی!
Persian: سلام دنیا!
Polish: Witaj świecie!
Portuguese: Olá Mundo!
Punjabi: ਸਤਿ ਸ੍ਰੀ ਅਕਾਲ ਦੁਨਿਆ!
Romanian: Salut Lume!
Russian: Привет мир!
Scots Gaelic: Hàlo a Shaoghail!
Serbian: Здраво Свете!
Sesotho: Lefatše Lumela!
Sinhala: හෙලෝ වර්ල්ඩ්!
Slovenian: Pozdravljen svet!
Spanish: ¡Hola Mundo!
Sundanese: Halo Dunya!
Swahili: Salamu Dunia!
Swedish: Hej världen!
Tajik: Салом Ҷаҳон!
Thai: สวัสดีชาวโลก!
Turkish: Selam Dünya!
Ukrainian: Привіт Світ!
Uzbek: Salom Dunyo!
Vietnamese: Chào thế giới!
Welsh: Helo Byd!
Xhosa: Molo Lizwe!
Yiddish: העלא וועלט!
Yoruba: Mo ki O Ile Aiye!
Zulu: Sawubona Mhlaba!

Source StackExchange. Photo by Kobu Agency on Unsplash.

Kitesurfen in Sachsen

Während Windsurfer in Sachsen ohne große Einschränkungen die Seen befahren können, sieht es für Kitesurfer ganz anders aus: im Raum Leipzig beispielsweise ist der Hainer See einer der wenigen – oder sogar der einzige – See, an dem Kitesurfen erlaubt ist.

Das könnte sich jedoch bald ändern:
https://weact.campact.de/petitions/kitesurfen-in-sachsen

Danke fürs unterzeichnen! Je mehr Menschen die Petition unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat.

Photo by Dekeister Leopold on Unsplash

Bouldern in der Boulderlounge Chemnitz

Waren heute in der Boulderlounge in Chemnitz. Ab 21:00 wurden Routen umgeschraubt, wodurch leider kein entspanntes Bouldern mehr möglich war. In Chemnitz ist insbesondere die Trainingsecke sehr interessant. Als Inspiration für die eigene Bouldertrainingsecke bzw. Klettertrainingsecke haben wir mal zwei Fotos gemacht:

Die Boulderlounge wird im nächsten Jahr in ein neues Gebäude mit “mehr Platz und Licht” umziehen. Wir sind gespannt!

Nachtrag: Die Boulderlounge ist nun schon seit einiger Zeit in der neuen Location angekommen und hat dabei nicht zu viel versprochen. Das lichtdurchflutete neue “alte” Industriegebäude bietet mit 850 qm Kletterfläche zahlreiche Bereiche die das Bouldern sehr Abwechslungsreich machen. Auch die Trainingsecke hat wieder ein neues Gimmick dazubekommen: eine “LED-Wand”, die sich über eine App steuern lässt. Kleine LEDs neben den Griffen zeigen Dir, welcher Griff als nächstes zu greifen ist – leider auf Grund mangelnder Kondition selbst noch nicht ausprobiert.

Also nichts wie hin in die neue Boulderlounge! Als Vorbereitung auf den nächsten Boulder-Ausflug hier noch eine Packliste mit den wichtigsten Utensilien für Indoor in der Halle (oder auch Outdoor am Fels). Solltest Du doch etwas vergessen haben, dann können bestimmte Dinge, auch in der Boulderlounge vor Ort ausgeliehen werden.

Thunderbird / Lightning Kalender mit Google Kalender verbinden und Termineinladung automatisch eintragen

  1. Installation des Provider for Google Calendar AddOns
  2. Neustarten
  3. In Kalenderansicht wechseln
  4. Neuen Kalender anlegen per Rechtsklick in “Kalender” Spalte -> Neuer Kalender -> Netzwerk -> Google Kalender -> GMail-Adresse eingeben -> Bestätigen
  5. Einstellungen -> Erweitert -> Config Editor -> calendar.google.enableEmailInvitations auf “true” und calendar.google.sendEventNotifications auf “true”
  6. Neustarten
  7. Rechtsklick auf Kalender -> Emailadresse auswählen, die Termine eintragen darf.