Category: Console

Ping server on a specific port

Terminal

You can’t ping ports, as Ping is using ICMP which doesn’t have the concept of ports. Ports belong to the transport layer protocols like TCP and UDP. However, you could use nmap to see whether ports are open or not:

nmap -p 80 example.com

The output will look like this:

nmap -p 80 google.de
Starting Nmap 7.92 ( https://nmap.org ) at 2021-12-08 10:59 CET
Nmap scan report for google.de (142.250.185.131)
Host is up (0.017s latency).
rDNS record for 142.250.185.131: fra16s50-in-f3.1e100.net

PORT   STATE SERVICE
80/tcp open  http

Nmap done: 1 IP address (1 host up) scanned in 0.09 seconds

Source: https://serverfault.com/questions/309357/ping-a-specific-port

BASH: Nach jedem xten Zeichen ein Zeichen in einen String einfügen

Mit sed "s/.\{x\}/& /g" kann man in eine Zeichenkette alle x Zeichen ein Leerzeichen automatisiert einfügen. Aber auch andere Zeichen sind möglich. So kann man bspw. alle zwei Zeichen einen Doppelpunkt in einen String einfügen:

#~> echo "AA11CC22EE" | sed "s/.\{2\}/&:/g"
AA:11:CC:22:EE:

Sollte das letzte Zeichen stören, kann man dies wie folgt entfernen:
#~> a = $(echo "AA11CC22EE" | sed "s/.\{2\}/&:/g")
#~> echo ${a%?}
AA:11:CC:22:EE

VI oder VIM beenden

Um den bei vielen Linux und Unix Installationen und Tools (wie bspw. git) standardmäßig genutzten VI Editor zu beenden muss man mit der “ESC”-Taste in den Kommandomodus wechseln (am besten mehrfach drücken um ggf. schon eingegeben Kommandos abzubrechen). Und dort dann

> :q

eingeben und Enter drücken.
Dies beendet VIM wenn vorher nichts geändert wurde.

Wurde etwas am Text der geöffneten Datei geändert und man will dies speichern so nutzt man den Befehl:

> :wq

Will man die Änderungen verwerfen und VI verlassen, so hilft:

> :q!

Ein sehr hilfreiches und detailliertes Cheat Sheet zum Nachschlagen selten benutzter Befehle findet sich unter: https://devhints.io/vim

Auszug eines Cheat Sheets für VI/VIM

Shell: Ausgabe aller Zeilen einer Datei bis auf die ersten x

Wenn man alle Zeilen einer Datei bis auf die ersten x auf der Konsole ausgeben möchte, kann man tail nutzen. Normalerweise kann man damit die letzten 10 Zeilen tail namesliste.txt bzw. die letzten Y Zeilen mit tail -n Y namesliste.txt ausgeben.

Wenn man jedoch alles bis auf die ersten x Zeilen einer Datei ausgeben möchte, so kann man tail -n +(x+1) nutzen. In diesem Modus gibt tail ab der hinter dem + stehenden Zeile alles aus – daher x+1.